• Freeway stinkt. Ab auf den Highway! Von Ourimbah nach Guyra

     

    Nach unserer ersten Nacht im Camper klingelt der Wecker um 5:55.
    Wir fallen etwas benommen auf den Autobahnparkplatz. Wir sind die ersten, die aufstehen. Wer hätte das gedacht?
    Na ok, vor uns waren schon ca 20 Vögel hier unterwegs, alles von Truthähnen bis grau-rote Viecher, die aussehen wie Papageien.
    Kurzes Frühstück, Tasse Kaffee und der erste Klogang, der als Kniebeugenworkout durchgehen könnte.
    Wir fahren noch etwas den Freeway hoch und dann geht’s runter auf die Landstraßen. Gleich viel schöner hier!
    Es geht durch lange Alleen und sehen unsere ersten Roadkill Kängurus. Alles ist voll mit “Koala”-Crossing Schildern. Aber wir sehen den ganzen tag keinen, tot oder lebendig!
    Von unserer Einkaufsliste haben wir noch nicht alles bekommen, also gehen wir in kleinen Läden das Nötigste einkaufen:
    • 32 lbs Kettlebell
    • Axt
    • Grill inkl. Briketts
    • Koffeintabletten
    • Gitarre
    Wir sehen Porcupines, Kängurus und sogar einen Wombat – aber leider alle tot und in verschiedenen Zermatschungsstadien.
    “So hab ich mir das hier mit den Tieren nicht vorgestellt” beschwert sich meine Beifahrerin völlig zu Recht.
    Mit den letzten Sonnenstrahlen kommen wir nach 430km kurviger Landstraße im Guyra Summit Campground an – dem höchsten Campingplatz Australiens.
    Die Besitzerin ist sehr nett, wir zahlen unsere $20 und haben den Platz fast für uns alleine.
    Ich mache Luftsprünge als ich den “Workout-Raum” finde. Drückbank, Curlstange, Kurzhanteln.
    Nach einem kleinen Workout und einer langen Dusche schmurgelt ein ausgewachsener marinierter “Pork Roast” auf unserem Minigrill. Es wird kalt und immer kälter, aber das Schwein ist saftig und lecker.
    Gefahren: 430 KM
    Gegessen: Sandwich und Schweinbraten
    Getrunken: Aldi-Bier, viel Wasser. Es wird wärmer.
    Gesehen: Wombat, Känguru, Porcupine
    Gehört: Midnight Oil – Beds are burning