• Lahnhöhenwanderweg: Test von Ausrüstung und Knien

    Heute mal ein Post aus der Heimat. Wir genießen es im Moment (nach einem Jahr Belize) richtig, “Touristen” im eigenen Land zu sein.

    Da wir einiges an neuem Equipment haben, Rucksäcke getauscht haben (also Kerstin hat meinen in Augenschein genommen) und mal sehen wollten, ob die ‘alten’ Knochen noch wollen sind wir heute morgen den Lahnhöhenwanderweg gelaufen – 11 KM von Vilmar nach Runkel und zurück am Hang des Landtals entlang.

    Das erste Ergebnis: Früh wandern ist cool. Wir sind um 6 raus, um 7 haben wir den ersten Wanderstiefelfuß auf den Trail gesetzt und um 12 waren wir wieder zuhause. (Ich sach’s ja immer: Wir sind fitter als wir denken!) Auf dem Weg haben wir sogar in Runkel noch ein nettes 2. Frühstück eingeschoben.

    Unsere Wanderschuhe sind immer noch akzeptabel, obwohl wir sie seit 2008 (erste Tour durch Yosemite) durch 3 Erdteile geschleppt haben. Meine quitschen auf Asphalt etwas – aber wer will schon auf Asphalt wandern? Neue Funktionskleidung hat den Test bestanden, ebenso mein neues Photo-Stativ. Durchgefallen ist allerdings mein guter alter Jack Wolfskin-Rucksack in Kerstins Augen. Irgendwas mit dem Rückenteil ist da zwischen Rucksack und Kerstin nicht kompatibel.

    Jetzt geht’s weiter in der Recherche. Die Frage des Tages: Klo oder kein Klo im Wohnmobil. (Preisunterschied bis zu 10,000 €!!)