• Visum Australien: Besuchervisum, Work & Travel, Working Holiday Maker

    Australien ist – in unserer Erfahrung – entspannt und effizient was Visa angeht. In den meisten Fällen hat man (als Deutscher) die Wahl zwischen Online- und Papier-Beantragung des Visa. Online ist deutlich komfortabler, der Prozess ist leichter verständlich, man muss sich nicht mit 15 komisch benannten Formularen rumschlagen und kriegt per E-Mail Rückmeldung. Ausserdem werden bestimmte Dokumente (Passbild, Polizeiliches Führungszeugnis) online oft nicht abgefragt, aber bei der Papierversion müssen sie direkt mitgeschickt werden. (Unter Umständen muss man sie beim Online Verfahren dann nachreichen – bei uns allerdings nicht. Das vereinfacht die Sache deutlich).

    Mit Work and Travel Visum nach Australien - Photo von travelNT.com

    Mit Work and Travel Visum nach Australien – Photo von travelNT.com

    Welches Visum ist das richtige für mich?

    Die Frage ist: Welches Visum ist denn das richtige für mich? Das hängt grundsätzlich von 3 Dingen ab:

    • Wie lange will ich bleiben? (Mehr oder weniger als 3 Monate?)
    • Was will ich machen in der Zeit? (Nur Reisen oder auch arbeiten)
    • Wo komme ich her?

    Hier mal eine Übersicht einiger Visa-Arten und wofür die so gut sind.

    [ws_table id=”2″]

    Wir haben uns für das Work and Travel Visum entschieden, um uns möglichst viele Optionen offen zu halten.

    Beantragung des Work and Travel Visum (Working Holiday Maker) Australien

    Wir gesagt gibt es zwei Arten, das Visum zu beantragen:

    1. Online-Antrag
    2. Papier-Antrag

    Beim Online-Antrag kann es sein, dass der Antrag durch geht, ohne dass man irgendwelche Nachweise erbringen muss. (Bei Holger war das der Fall)
    Diese Nachweise muss man beim Papier-Weg direkt mitschicken, weshalb man hier etwas mehr Behördengänge vorher machen muss, die man sich ggf. beim Online-Antrag sparen kann:

    • Paßbild
    • Polizeiliches Führungszeugnis

    Falls es Nachfragen gibt, melden sich die Australier. Bei Kerstin war das so, da sie im medizinischen Teil “Ja” antworten musste auf die Frage, ob sie schonmal ein auffälliges Brust-Röntgenbild hatte. Wegen ihrer Lungenkollapse musste sie also “Ja” ankreuzen und wurde daraufhin zum Doc geschickt, um nachzuweisen, dass das alles geregelt ist und dass sie keine Tuberkulose hat.

    Man hat keine Krankenversicherung in Australien – bei keinem der Visa. Also: Auslandsreisekrankenversicherung abschließen!

    Wir empfehlen für Work & Travel den Online-Antrag. Dauert ne halbe Stunde und wenn man keine Lungenprobleme, Vorstrafen oder Massenmordprobleme hat, kriegt man sein Visum innerhalb weniger Stunden.

    Übrigens gibt es keine Quote für das Work & Travel Visum in Australien, d.h. es gibt theoretisch eine unbegrenzte Anzahl. (Im Gegensatz zu z.B. Kanada, die nur 400 pro Jahr vergeben, weshalb man dort eigentlich nur in den ersten Monaten eines Kalenderjahres eine Chance hat.)